Kunst & Ausstellungen

 
Datum
Veranstaltung
Ort
1. Januar -
31. Dezember

13:00 Uhr -
17:00 Uhr

jeder erste Sonnabend im Monat: Ausstellung VEB Stern-Radio Rochlitz

Mit großem Aufwand und viel Liebe zum Detail haben ehemalige Mitarbeiter des VEB Stern-Radio Rochlitz und Mitglieder des Rochlitzer Geschichtsvereins eine Ausstellung zur Produktionsgeschichte „ihres“ Betriebes geschaffen. Sie zeigt Fernmeldetechnik, Telefone, Leiterplattenbaugruppen und natürlich viele Radios der Stern-Produktion, die dem Rochlitzer Geschichtsverein von Privatpersonen zur Verfügung gestellt wurden.

Der Eintritt kostet 2 Euro, für Kinder bis 14 Jahre 1 Euro.

5. Mai -
1. November

Drauf geschissen 2.0 - Eine kleine Kulturgeschichte des stillen Örtchens

Eigentlich ein allzu alltägliches Thema für eine Ausstellung. Warum darüber reden? Hat jeder, nutzt jeder - was soll es da schon zu berichten geben? Andererseits blickt selbst das „Stille Örtchen“ auf eine lange Geschichte zurück und bietet neben zivilisatorischen Fakten auch Stoff für Witze, Anekdoten und Beschimpfungen.

Schloss Rochlitz
Rochlitz
25. Juli -
31. Dezember

Kabinettausstellung „Ort und Schloss Rochsburg in historischen Postkarten"

5. September -
8. November

„Waldheime – Fotografien von Enno Kapitza“

Wer gern im Wald unterwegs ist, hat sie bestimmt schon gesehen oder sogar selbst aufgestellt: sonderbare Bauwerke aus morschen Ästen - Waldheime.

Im Frühjahr 2020 bemerkte der Münchner Fotograf Enno Kapitza (51) beim Joggen in der Natur, dass in den umlie-genden Wäldern während des Corona-Lockdowns die Anzahl dieser Asthütten stetig gestiegen war. In seiner Fotoserie Waldheime dokumentiert er diese archaischen „Urhütten“, die im Magazin der Wochenzeitung DIE ZEIT (Nr. 26/2020) veröffentlicht wurden.
Fünfzehn großformatige Fotografien aus dieser Serie werden nun erstmals in Form einer Ausstellung präsentiert, auf Schloss Rochsburg. Auch in der Gegend um die Rochsburg, die inmitten eines bewaldeten Naturschutzgebietes liegt, sind diese urtümlichen Waldheime neuerdings verstärkt zu finden.

Die Ausstellung lädt dazu ein, den Wald und die Natur neu zu entdecken. Die großformatigen Aufnahmen vermitteln eine ganz besondere, fast schon mystische Atmosphäre und ziehen den Betrachter in ihren Bann. Ein anschließender Waldspaziergang, verbunden mit der Suche nach Asthütten und vielleicht auch Erbauung eines eigenen Kunstwerks, ist wortwörtlich naheliegend.