Stadtbibliothek Geithain

Datum
Veranstaltung
27. März -
9. Juni

Wildes Muldental - Fotosession im Morgengrauen / Die Natur kennt kein Drehbuch.

Der in Meißen an der Elbe geborene und in Rochlitz an der Mulde aufgewachsene Roland Schmieder, Jahrgang 1961, zeigt uns sein wildes Muldental.

Wenn es Wetter, Beruf und Familie möglich machen, zieht es ihn in seiner Freizeit an Flüsse und Teiche, Wiesen und Wälder. Eine gute Begleiterin hat er in seiner Frau gefunden, sie teilt seine Leidenschaft.

Roland Schmieders Drang, Tiere zu beobachten und im Foto festzuhalten, wurde bereits 1972 bei einem DIA- Vortrag in Röbel an der Müritz geweckt. Sein Opa spendierte dem damals 11jährigen Roland das Bild eines Fuchses. Dieses wird heute noch in Ehren gehalten. Sein Hobby, begann mit einer «PouvaStart» über verschiedene Kameramodelle bis zur Digitalfotografie und deren Bearbeitung, füllt aktuell seine knappe Freizeit aus.

Schweigend und auf leisen Sohlen geht es noch vorm Sonnenaufgang hinaus ins Grüne. Wenn die Natur langsam erwacht und es zwitschert, fleucht und kreucht ist das die schönste Zeit des Tages.Sollte das Ganze dann in einem schönen Foto gipfeln, sind die Müdigkeit und der Alltag vergessen. Dazu braucht es auch viel Glück, freie Sicht und etwas Geduld.

«Umso mehr erfreut es den Fotografen in mir, wenn ein Foto geglückt ist und ich es präsentieren oder teilen kann. Dennoch ist und bleibt es ein Hobby ohne Anspruch auf Perfektion. Diese überlasse ich den Leuten, die es beruflich machen», betont Roland Schmieder.

12. Juni -
24. August

Ausstellung "Gold in meinen Tiefen"

... Bilder in Öl und Acryl von Elisa Watanabe

Elisa Watanabe, geboren 1988 in Hofgeismar, zeigt vorwiegend großformatige Bilder, gemalt mit Öl und Acryl, figurativ, in ruhigen Farben und mit Gold. In Geithain hat die freischaffende Künstlerin 2 Jahre gewohnt. Viele der in dieser Ausstellung gezeigten Bilder sind hier entstanden. Gebürtig kommt sie aus Hessen, jetzt lebt und malt sie in Zwickau.

Zu sehen ist eine bildnerische Auseinandersetzung mit Themen, die das Menschsein berühren: Momente/ Gefühle des Erschöpftseins, Verlustes, Zerbruchs, der Leere… und zugleich der Hoffnung, Perspektive, Orientierung, des Aufatmens und des Erholens ...

Welcher Boden bleibt, wenn es einem den Boden unter den Füßen wegzieht? Woran lohnt es sich, festzuhalten? Das sind mitunter Fragen, die in den Bildern bewegt werden. Es ist eine „Schatzsuche“ nach dem Wertvollen in jeder Tragödie, allem Schweren, in allem Wahnsinn und Unverständlichen. Wer genau hinschaut, kann das Gold entdecken. Manchmal muss man auch ein bisschen danach suchen.

Öffnungszeiten:
Dienstag         10.00 - 12.00 u. 13.00 - 18.00 
Mittwoch       10.00 - 12.00 u. 13.00 - 16.00 
Donnerstag    10.00 - 12.00 u. 13.00 - 18.00 
Freitag            10.00 - 12.00 u. 13.00 - 16.00 
Samstag          09.00 - 12.00

Sonderöffnung anlässlich Stadtfest am 19. Juni 2022 von 15 – 17 Uhr

Adresse

Leipziger Straße 17
04643
Geithain