Burgfeste

Zeitreisen ins Mittelalter

Rochsburger Rochade Rochsburger RochadeFotografie: Schloss Rochsburg Schloss Rochlitz und Schloss Rochsburg locken diesen Sommer mit tollen Burgfesten für die ganze Familie.

Ritter, Drachen, Tod und Teufel - Burgfest zu Rochlitz

Zum ersten Mal macht Sündenfrei am 19. und 20. August in Rochlitz Station. Hauptakteur in der Burg ist ein fast echter Drache - Fangdorn sein Name; zwölf Meter lang, Feuer spuckend, voll beweglich und mit dampfenden Nüstern. Der Drachen bewacht einen Schatz (was sonst), den eine Bande Raubritter gern haben möchte. Auch teufelsartige Wesen geben sich die Ehre und so kommt es zu unterhaltsamen Kämpfen zwischen Gut und Böse. Der Drache hat viel zu tun, die Ritter schlagen sich kräftig und der Teufel mischt auch ein bisschen mit.

Dahinter verbirgt sich ein familienfreundliches Programm mit zahlreichen Stunts sowie Gaukelei und Musik. Auf der Bühne stehen unter anderem die Spielleute Scharlatan und Feuerdorn und der Meister des Feuers, Gaukler Parveus.

Die Zeitreise auf dem Innenhof des Schlosses und der Wiese an der Mulde wird von einem mittelalterlichen Markt mit etwa 50 Ständen begleitet.

Eintritt: 8,00 €, Gewandete 6,00 €. Kinder 6-16 Jahre 4,00 €, unter 6 Jahre frei

2. Rochsburger Rochade

Unter dem uralten Begriff des römischen Dichters Juvenal „Brot und Spiele“ wird das spätsommerliche Burgfest am 9. und 10. September 2017 auch in diesem Jahr seinem Namen alle Ehre machen.

Auf Schloss Rochsburg wird gezeigt, was das „Brot“ eines Genießers alles sein kann. Von köstlichen Bräter- und Salatereien und süßen Küchlein bis hin zu hausgemachtem Bier kommen die kulinarischen Genüsse nicht zu kurz. Alte Handwerke und Gepflogenheiten vom Töpfern bis Schreibkiel, kann man nicht nur erleben sondern auch selbst ausprobieren. Es gibt allerlei Brett- und Ratespiele, und auch das „Fleapit Theatre“ wird das Publikum mit sächsischer Bühnenkunst begeistern. „Vorwerk Conatus“ wird mit Pulver und Blei erschrecken.

Der Samstagabend lockt mit einem feurigen Spektakel auf dem Burghof, Konzerten für Jung und Alt in der Kapelle und einem Blick in die Gemächer der Herrin mit Geschichten zur „Erotik in der Gotik“. Kurzweil ist in jedem Fall angesagt.

Eintritt: 7 €, ermäßigt 4 €